Modul 3:

Webhosting

Empfehlungen:

Das WordPress Baukasten System.

Du hast bereits morgen deine neue Website und kannst völlig unverbindlich 14 Tage Gratis testen.

N

Zum spezialisierten WordPress Hosting: Raidboxes.de

Was ist überhaupt ein Webhoster?

Webhosting bezeichnet das technische Bereitstellen von Inhalten im Internet.

 

Server, Speicherplatz = Webspace

Für die Veröffentlichung deiner eigenen Internetseiten im WorldWideWeb benötigst du einen speziellen Server mit ausreichend Speicherplatz, der rund um die Uhr an das Internet angeschlossen ist. Dieser Speicherplatz wird in der Fachsprache auch als Webspace bezeichnet. 

 

Webhosting

Webhosting ist eine Dienstleistung bei der Speicherplatz für Internetseiten auf externen Servern angemietet werden kann. Mittlerweile gibt es hier eine große Anzahl von Firmen, die das Hosting von Webspace entgeltlich anbieten.

 

Hoster / Provider

 Firmen die  Webhosting anbieten, werden auch als Provider, Hoster oder Webhoster bezeichnet. Zu den Hauptleistungen der Webhoster gehören die Vermietung von Webspace sowie das Bereitstellen eines Servers und der erforderlichen Netzwerkanbindungen.

 

 

Hosting Varianten

Im Folgenden zeigen wir Dir die verschiedenen, gängigen Hosting Varianten auf:

 

>  Shared Hosting

Dies ist eine häufig genutzte Variante von kleinen Unternehmen und Selbstständigen. Beim Shared (also geteilten) Hosting werden diverse Websites unterschiedlicher Kunden auf einem Server im Rechenzentrum des Anbieters abgelegt. Die einzelnen Shared Hosting Bereiche werden voneinander getrennt, so dass grundsätzlich kein Nutzer Zugriff auf andere Shared Hosting Bereiche auf dem gleichen Server hat. Die Server Ressourcen wie z.B. der Arbeitsspeicher, die Prozessorleistung und die Bandbreite, also die Geschwindigkeit und Datenmenge, werden von den verschieden Nutzern geteilt.

Aber Achtung: Darunter könnte dann schnell die Performance der eigenen Website leiden. Denn wenn andere Kunden viel Rechenleistung des Servers verbrauchen, kann das in der Folge zu langsamen Seitenaufbau oder sogar Zeiten der Nichterreichbarkeit führen.

Unser Fazit:

Für kleine und regional tätige Selbständige und kleine Firmen mit statischen Firmenwebseiten ist das Shared Hosting bestimmt ein akzeptabler Einstieg. Denn die Kosten hierzu belaufen sich auf wenige Euro im Monat. Onlineshops oder Webseiten mit höheren Besucherzahlen und Performance Erwartungen, sollten Shared Hosting eher vermeiden.

 

> Virtual Server (vServer)

Der Virtual Server ist die nächsthöhere Hosting-Variante.

Auch hier teilen sich mehrere Kunden einen physikalischen Server und die Ressourcen des Servers. Doch in der Regel teilen sich hier deutlich weniger Kunden den Webspace und das sorgt für deutlich bessere Performance. Außerdem gibt es deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten für individuelle Ansprüche, als beim Shared Hosting. Die Preise liegen meist zwischen 10 – 30 Euro im Monat. Das hängt aber natürlich auch von den konkreten Funktionen und Spezifikationen ab.

Unser Fazit:

Virtuelle Server sind besonders für Selbstständige bzw. kleine und mittelständige Unternehmen geeignet, die auf eine gute Performance und eine hohe Erreichbarkeit Ihrer Internetseite Wert legen.

 

> Server (Dedicated Server)

Bei einem richtigen Server (auch Dedicated Server genannt) werden die Ressourcen ausschließlich von einem Kunden genutzt und müssen nicht geteilt werden. Die Kosten können hier schnell mal über 100 Euro pro Monat betragen.

Unser Fazit:

Mit rasant steigenden Nutzerzahlen und der Notwendigkeit von schnellen Zugriffszeiten bei bspw. erfolgreichen Online-Shops, kann sich die Server Variante schnell zu einer geeigneten Variante entwickeln, mit der sich die höheren Kosten schnell rentieren.

 

 > Cloudserver und Cluster Hosting

Die bisher vorgestellten Hosting-Varianten nutzen einen Server als Basis. Für sehr große Websites wie Facebook oder riesige Shops wie Amazon, reicht das natürlich nicht aus. Hier müssen ganze Serverfarmen betrieben werden.

Unsere Fazit:

Für Selbständige und kleine bis mittelständige Unternehmen ist diese Variante natürlich keine notwendige Option.

 

Worauf du beim Webhoster achten solltest

 

 Der Auswahl des richtigen Hosters kommt eine große Bedeutung zu. Du solltest hier nicht an falscher Stelle sparen, sondern in ein angemessenes Hosting investieren. Denn ein gutes und zuverlässiges Hosting ist für den Erfolg der eigenen Website genauso wichtig, wie die Website selber. Du wirst sehen, es wird sich lohnen.

 

Die folgenden Auswahlkriterien solltest du bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters berücksichtigen:

Preis

Der Preis ist sicher nicht das einzige Kriterium aber ein sehr entscheidendes. Wir raten hierbei unbedingt darauf zu achten, nicht direkt das günstigste Angebot zu nehmen. Denn wie in vielen Bereichen des Lebens solltest du auch im Hosting Bereich eine gesunde Skepsis mitbringen, wenn das Angebot zu günstig ist, um wahr zu sein. Denn wie wir alle wissen hat Niemand was zu verschenken. Auch kein Hosting Anbieter.

 

> Setup-Gebühren

Einige Hoster verlangen eine Einrichtungs-/Setup-Gebühr. Diese solltest du auf die ersten 12 Monate umschlagen, und nicht allein den Monatspreis betrachten.

 

> monatliche Kosten

Die monatlichen Kosten sollten Fix sein. Man lässt sich leicht von Angeboten wie „Nur 1 Euro in den ersten 6 Monaten“ täuschen.

 

> versteckte Kosten

Ein auf den ersten Blick sehr günstiges Angebot kann schnell teuer werden, da benötigte Zusatzleistungen separat bezahlt werden müssen.

 

Leistungsumfang

Um den Preis richtig einordnen zu können solltest Du das Leistungspaket des Angebots genau betrachten, das Du für dein Geld bekommst.

 

> Inklusivleistungen

Welche Leistungen sind im Monatspreis inbegriffen. Müssen Zusatzleistungen extra bezahlt werden? Ist z.B. der Traffic inklusive?

 

Speicherplatz

Mit steigendem Wachstum der Datenbank durch Bilder, Video, Mails etc., ist genug Speicherplatz natürlich ein sehr entscheiden Faktor bei deiner Wahl. Für eine Webseite mit unter 100 Unterseiten reichen 5GB mit Sicherheit aus. Du solltest aber darauf achten, dass der Serveranbieter auch Pakete anbietet, auf die man upgraden kann.

 

> vorinstallierte Software

Viele Nutzer sind technisch nicht so versiert. Da ist es von großem Vorteil, wenn der Hoster vorinstallierte Software anbietet. 

 

Support

Viele Nutzer unterschätzen den Wert von gutem Support. Gerade bei technischen Angelegenheiten kann guter und schneller Service Gold wert sein. Nicht nur für dich und deine Nerven, sondern auch indirekt für die Nutzer deiner Website.

 

Datenbank

Welche Art und Aktualität von Datenbank wird angeboten und wie viele sind inklusive? So setzt z.B. WordPress seit der aktuellen Version eine neuere MySQL-Version (5.0 oder höher) voraus.

 

Programmiersprachen

In Zeiten von Content Management Systemen sind die Programmiersprachen immer wichtiger. Du solltest sicher gehen, dass die benötigten vorhanden sind und in der aktuellen Versionen vorliegen.

 

Testaccount

Ein Testaccount mit 1-2 Wochen Laufzeit anzulegen kann sehr hilfreich sein. So kannst Du die Leistung und Einstellungen des Servers vorab testen. Achte aber auch hier darauf, dass der Testserver die gleichen Leistungsdaten aufweist wie ein künftiger Live Server. Bei Raidboxes kannst du z.B. 14 Tage lang ohne Risiko testen, bevor du dich entscheidest. Aber Achtung: Nach dem 14-Tage-Test sind alle Inhalte und Daten weg, wenn du nicht kostenpflichtig aktiviert hast.

 

Vertragslänge

Bei einigen Hosting Anbietern wirst Du mit attraktiven Rabatten gelockt Genauso schnell kannst Du dann aber auch für die nächsten 1-2 Jahre an den Hoster gebunden sein. Da solltest du Dir dann schon sicher sein. Zudem ist es immer ratsam die Kündigungsfristen zu beachten, bevor du den Vertrag abschließt.

 

Technik:

> Antwortzeiten (Standort)

Die Antwortzeiten hängen sowohl von der Leistung des Servers als auch von der Anbindung des Hosters selber, an das Internet ab. Die Ladezeiten kannst du bei loads.in prüfen.

 

> Datensicherung

Sicherheit ist ein sehr wichtiges Thema. So kann z.B. ein Hackerangriff zum absoluten Albtraum werden.

Deshalb empfehlen wir dir sehr einen Hoster zu wählen, der eigenständig und regelmäßig (min 1x pro Woche) Backups macht.

Das beruhigt sehr, kann Zeit und Nerven schonen, und du kannst dich auf das Wesentliche konzentrieren.

 

> Prozessor und Arbeitsspeicher

Der Prozessor ist entscheidend für Bearbeitungsdauer vieler gleichzeitiger Anfragen.

Der Arbeitsspeicher ist ebenfalls sehr wichtig. Zu wenig Speicher kann zu Ausfällen und langsamen Ladezeiten führen.

Die htaccess-Datei sollte sowohl vorhanden, als auch selbst konfigurierbar sein. Denn so sind bspw. einige gängige Caching-Plugins auf diese Datei angewiesen.

 

Folgende erhebliche Nachteile können durch schlechtes Hosting entstehen:

 

Aufgrund schlechter Server Technik sind bei Billig-Hosting-Anbietern Ausfälle und lange Ladezeiten keine Seltenheit. Das hat direkten Einfluss auf den Umsatz deines Shops, die Zufriedenheit der Nutzer deiner Website, und das Ranking bei Suchmaschinen wie Google.

 

> Oft haben Blogs oder Online Shops sogenannte Traffic Peaks. Dies sind überdurchschnittlich hohe Besucherzahlen zu einem bestimmten Zeitpunkt (Weihnachtsgeschäft/Verkaufsaktion/Fernsehwerbung, etc.) unter denen einige Server regelmäßig zusammenbrechen.

 

> Die sogenannte  „Bad Neighbourhood“ bezeichnet „böse“ Webseiten, mit beispielweise pornografischen Inhalten, die auf dem gleichen Server liegen und negative Auswirkungen auf Suchmaschinen-Rankings haben können. Gerade bei Billigangeboten aus dem Ausland könnte dies der Fall sein.

 

> Günstige Webspace-Angebote haben zudem meist keinen guten Service, oder du musst den Service mit teuren Telefongebühren bezahlen.

 

Wie du den besten Hoster für deine Zwecke auswählst

 Unsere Hosting-Empfehlungen für Websites, Blogs, Landingpages und Shops

 

Grundsätzlich ist es schwer eine allgemeingültige Empfehlung über das optimale Hosting-Angebot für ein Internetprojekt zu geben. Denn oft unterscheiden sich die Schwerpunkte, und die damit verbunden Leistungen je nach Art der Website. In diesem Kursmodul geht es aber primär um das Hosting für Selbständige und kleine bis mittelständische Unternehmen, die das Ziel verfolgen, eine professionelle Website, Werbe-Landingpage, einen redaktionellen Blog, oder einen kleinen modernen Onlineshop aufzubauen.

Es empfiehlt sich aus unserer Sicht aber immer einen deutschen Hoster zu wählen. Nicht nur wegen der sprachlichen Vorteile, sondern auch aus datenschutzrechtlichen Gründen! 

Für Webseiten und Blogs die auf Content Management Systemen wie WordPress basieren, empfehlen wir Anbieter von virtuellen Servern, wie z.B. Raidboxes, die auf Performance und Sicherheit großen Wert legen. Für größere, trafficstarke Seiten und Onlineshops ist ein virtueller Server im Prinzip die Mindestanforderung. Hier kann sich sogar schnell ein eigener (dedicated) Server lohnen.

 

Wie empfehlen folgende Hoster, mit denen wir selbst sehr gute Erfahrungen gemacht haben oder andere Experten wärmstens empfehlen:

 

All-Inkl.com ist ein deutscher Hoster mit gutem Support und günstigen Preisen. Sehr gutes Angebot für Einsteiger, die eine statische Website haben oder keinen großen Wert auf Performance legen.

 

Raidboxes.de ist unser absoluter Favorit für WordPress basierte Seiten. Top Preis/Leistungs-Verhältnis. Der Support ist hervorragend, der Server super performant und durch automatische Updates sehr sicher. Der Sitz von Raidboxes ist in Deutschland und somit datenschutzrechtlich unbedenklich.

 

Mittwald.de ist ein leistungsstarker und günstiger virtueller Server aus Deutschland mit sehr gutem Support.

 

Die dedicated Server von DomainFactory sind schnell, vergleichsweise günstig  und professionell. Hier musst du Dich um nichts mehr kümmern!

 

Unser Fazit:

Wenn ihr auf Performance und Sicherheit Wert legt, und als Content Management System WordPress nutzen wollt, dann empfehlen wir ganz klar Raidboxes – die WordPress-Hosting-Experten. Schnelle Einrichtung, 14-Tage-Test ohne Risiko und je nach Paket sogar automatische Updates aller Plugins.

14 Tage Gratis-Test!

Kundenzufriedenheit ist unser wichtigstes Anliegen.

Wir bieten allen Kunden eine 100% Zufriedenheits-Garantie. Du kannst 14 Tage lang in Ruhe die Funktionen deiner neuen Website testen.

 

" Falls die neue Website mit dem WordPress Baukastensystem nicht deinen Erwartungen entspricht, bekomsmt du dein Geld zurück - garantiert!" - Website Academy 

Häufige Fragen

Wie ist der Ablauf nach der kostenlosen Bestellung?

1. Wir installieren WordPress

2. Wir installieren das Divi Theme und die wichtigsten Plugins

3. Wir nehmen alle Einstellungen in WordPress vor, damit du direkt loslegen kannst

4. Wir senden dir die Zugangsdaten zum WordPress-System zu

5. Du kannst 2 Wochen lang die Funktionen des WordPress Baukasten testen

6. Nach Ablauf kannst du dich dann entscheiden ob du das System langfristig übernehmen möchtest oder nicht

 

In welcher Sprache wird das Divi Baukasten Theme installiert?

Das Divi Theme ist in 32 verschiedenen Sprachen vorinstalliert. Je nachdem welche Sprache du bei WordPress eingestellt hast, wird das Divi Theme automatisch in dieser Sprache angezeigt. Wenn wir für dich WordPress installieren ist das standardmäßig auf deutsch - du kannst die Sprache aber nachträglich ohne Aufwand ändern.

In dem Angebot ist ein Child-Theme inklusive - was kann ich damit machen?

Der Vorteil bei einem Child Theme ist, dass du auch Anpassungen am HTML Code machen kannst, ohne dass bei einer Aktualisierung des "Mutter-Themes" HTML Code überschrieben wird. Das Child-Theme ist also ein weiterer Sicherheitsfaktor und eine ideale Grundlage dafür, wenn du selbst mal am Code herumschrauben möchtest.

Wie funktioniert das mit dem Serveranbieter?

Wir arbeiten mit dem spezialisierten WordPress Hoster Raidboxes.de zusammen. Über unser Agenturkonto installieren wir eine sogenannte "Webseiten-Box". In dieser Box installieren wir für dich Wordpress mit den wichtigsten Einstellungen, das Divi Theme mit verschiedenen Seiten Layouts und einige hilfreiche Plugins.

 

Falls du dich nach der Test Laufzeit den Account langfristig übernehmen möchtest, schicken wir dir ein Übertragungsformular an deine E-Mail-Adresse. Die Tarife der Box beginnen bei 9€ pro Monat. Wir empfehlen allerdings den FULLY MANAGED Tarif. dort sind auch die automatischen Aktualisierungen inklusive. So wird eine Top-Sicherheit gewährleistet. Der Server ist monatlich kündbar - du gehst also keinerlei Risiko ein.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen